Facebook schafft das „Fan werden“ ab – Wie finden wir das?

Facebook in Facebook schafft das Fan werden ab - Wie finden wir das?
Entgegen vieler Meinungen, die das ganz toll finden. halte ich das „become a fan“ in „i like“ umzuwandeln für einen Fehler. Auch wenn dadurch vielleicht eine größere Vernetztheit entsteht. Aber das ganze frei nach dem Motto Quantität vor Qualität, das finde ich nicht gut.

Aber warum nur?

Diese Frage habe ich mir als allererste gestellt, als ich die Meldung vorhin las. Und die simple Antwort lautet – “natürlich”, bin ich da fast schon geneigt hinzuzufügen: aus wirtschaftlichen Gründen. Die nämlich bereits auf Facebook existierenden “Like”-Buttons werden von den Usern nämlich fast doppelt so oft angeklickt, wie ihre “Become A Fan”-Pendants. Und nun hoffen die Denker und Lenker des größten sozialen Netzwerkes der Welt, dass sie durch diese Änderung das Engagement der User steigern und damit gleichzeitig auch ihre Bindung zu den Unternehmen beziehungsweise deren Produkten stärken können. Klingt plausibel.

via Basicthinking

Ich finde gerade die Bezeichnung „become a fan“ sehr viel passender, da ich dadurch selektive Informationen bekomme und ich nicht von jeder Seite, die mir gefällt mit Statusmeldungen zu geballert werde.

Ich sage mal ganz frech voraus, dass dadurch der ursprüngliche „I like“-Button inflationär seltener genutzt wird und der Button einen enormen Image-Verlust erleiden wird.

Dadurch wird genau das Gegenteil erreicht, was Facebook wahrscheinlich erreichen möchte. Durch die Unterscheidung von Fan und „Likes“ gibt es doch eine sehr viel genauere und qualitativere Aussage, was gerade Inn ist bzw. womit sich ein User identifiziert.

Ein „Like“ ist quasi eine unverbindliche, lockere Mitteilung: „Yeah ich mag das!“ und nicht „Yeah ich mag das und möchte auf immer darüber informiert werden, auch wenn ich gar nicht will“.

Die Leute überlegen sich dann zwei Mal ob Sie den „Gefällt mir“-Button zu klicken, weil sie befürchten, danach mit Statusmeldungen zugepflastert zu werden.

Mein Rat an Facebook, lasst es lieber wie es ist und verwirrt eure User nicht mit solchen grundlegenden Änderungen.

By the way: Wie soll das dann im Deutschen heißen? Ich bin ein Like von Coca Cola? Da finde ich den Ausdruck „Ich bin ein Fan Coca Cola“ sehr viel grammatikalisch richtiger.

I dislike it.

Quelle: clickz.

 

Tarif Vergleich

Vincent

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.